Fördermittel

Zahlreiche Förderprogramme erleichtern und unterstützen Entscheidungen- gerade für Umweltschutz, Sanierung, den Einsatz erneuerbarere Energien, Klimaschutz und Energiewende eine wichtige Hilfe. Eine gute Übersicht der Fördermittel wurde mit dem Förderkompass Energie von den Bayerischen Energieagenturen veröffentlicht.

Hier informieren wir Sie über aktuelle Förderprogramme auf bayerischer und kommunaler Ebene:

 

Stadt Fürstenfeldbruck: 

Förderprogramm 2020 Fahrrad und E-Mobilität

Mit einem Zuschuss fördert die Stadt die Anschaffung von Pedelecs, Lastenpedelecs, Lastenfahrrädern, Lastenanhängern und Elektro-Kleinkrafträdern.

Nähere Informationen stehen hier als Download zur Verfügung.

Auskunft erteilt Frau Claudia Gessner: claudia.gessner@fuerstenfeldbruck.de, 08141-281-4116

Programm zur Förderung der Energieeinsparung

Die Stadt Fürstenfeldbruck unterstützt Hauseigentümer mit einem speziellen Förderprogramm. Vorrangiges Ziel ist die Verringerung des Verbrauchs von Energie, insbesondere aus fossilen

Nähere Informationen stehen hier als Download zur Verfügung.

Auskunft erteilt Frau Silke Kruse: silke.kruse@fuerstenfeldbruck.de,  08141-281-2001

 

 

Gemeinde Maisach:

Klimaschutzförderprogramm  

Gefördert werden Neuinstallationen von PV Anlagen und Speichern sowie der Austausch von Ölheizungen gegen ein klimafreundliches Heizsystem.

Die Gemeinde Maisach fördert

  1. Die Neuinstallationen von PV-Anlagen in Verbindung mit einem Speicher.
    Die Höhe der Förderung beträgt:
    50 €   bei   3,0 bis 5,9 kWh (Batteriespeicher) und  5,0 kWp (PV-Anlage)
    100 € bei     6,0 bis 10 kWh (Batteriespeicher) und 10,0 kWp (PV-Anlage)
  2. Den Austausch einer Ölheizung gegen ein klimafreundliches Heizsystem (z.B. Wärmepumpe, Pelletheizung).
    Die Höhe der Förderung beträgt 100 €.

Der Nachweis über den Einbau erfolgt durch Vorlage der Rechnung.

Nähere Informationen stehen hier als Download zur Verfügung.

Auskunft erteilt Herr Bachhuber: e.bachhuber@maisach.de; Tel. 08141/937260

 

 

Gemeinde Gröbenzell:

Programm zur Förderung der Energieeinsparung und der Nutzung regenerativer Energiequellen

Ziel des Programms ist die Verringerung des Verbrauchs von Energie, insbesondere aus fossilen Quellen und die Schaffung von Anreizen für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Gröbenzell, energiesparende Techniken und erneuerbare Energiequellen zu nutzen.

Nähere Informationen stehen hier als Download zur Verfügung

Auskunft erteilt Frau Lina Wenzel: lina.wenzel@groebenzell.de,   08142/505-897

 

 

 

Gemeinde Landsberied:

Förderprogramm für die Neuinstallation von Photovoltaikanlagen und Batteriespeichern

Ziel des Programms ist, für Bürgerinnen und Bürger Anreize zu setzen, selbst Strom zu produzieren und damit einen wertvollen Beitrag zur Senkung des Energieverbrauchesaus fossilen Energien zu leisten.

Nähere Informationen stehen hier als Download zur Verfügung

Auskunft erteilt Frau Andrea Schweitzer: Andrea.Schweitzer@gemeinde-landsberied.de, 0 81 41 / 29 07 73

 

 

 

Stadt Puchheim:

Förderprogramm Lastenräder

Ziel des Förderprogramms ist es, den Bürgerinnen und Bürgern eine günstige, schadstoffarme, lärmreduzierte und flächensparende Mobilität im Stadtgebiet zu ermöglichen und damit einen Beitrag zur Reduktion der Verkehrsbelastung in Puchheim und zum Klimaschutz zu leisten.

Nähere Informationen stehen hier als Download zur Verfügung

Auskunft erteilt Frau Katharina Dietel: Katharina.Dietel@puchheim.de, 0 89 / 80098158

Energiespar-Förderprogramm

Schwerpunkt des Förderprogramms ist die energetische Sanierung bestehender Wohngebäude. Hier gibt es Zuschüsse für die Wärmedämmung von Dächern, Außenwänden, Dachgeschossböden und Kellerdecken sowie den Einbau von Wärmeschutzfenstern, wobei die Anforderungen sich an den entsprechenden Förderprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) orientieren. Darüber hinaus werden auch die Thermographie der Gebäudehülle, der Anschluss an ein Fern- oder Nahwärmenetz, der Einbau einer Regenwassernutzungsanlage sowie der Einbau voreinstellbarer Thermostatventile in Verbindung mit der Durchführung eines hydraulischen Abgleichs der Heizungsanlage bezuschusst.

Nähere Informationen stehen hier als Download zur Verfügung

Auskunft erteilt Frau Ursula Sesterhenn: Ursula.Setserhenn@puchheim.de, 0 89 / 80098158